Weblogs

Mittwoch

  • Posted on: 17 July 2014
  • By: derDaniel


Timon geht es schon viel besser. Er konnte heute viele Schläuche rausbekommen. Nasentubus, Blasenkatheter, Magensonde... Und hat nur noch wenige Messgeräte dran.

Konnte danach auch wieder normal Pipi machen und macht dass alles gut mit. Sein Morfium ist ganz ab und Entzug hat er nicht mehr. Kreislauf und Atmung stabil - in Bauch- und Rückenlage. Corinna konnte ihn heute erstemal wieder auf dem Arm halten. ....das hat sie dann auch über eine Stunde ausgenutzt.
 
 

Wir haben gestern etwas Musik produzuiert das wir heute am Donnerstag dem Timon ins Krankenhaus mitgeben wollen. Die können das dann, sollte er nicht schlafen können ihm vorspielen lassen und so hört er ein bisschen unsere Stimmen.

Wir hoffen, das er bald auf eine normale Station verlegt werden kann

Vielen Dank Gott für die gute entwicklung und das gesund werden. - und den lieben Betern, die sich für ihn bei IHM eingesetzt haben. -> bitte noch weiterbeten

Dienstag

  • Posted on: 15 July 2014
  • By: derDaniel

Timon geht es heute schon ein wenig besser, obwohl er Fieber bekommen hat, soll er aber nach der Fiberphase, die hoffentlich nur kurz andauert die Beatmung über den Nasen-Tubus rausbekommen, weil seine Atmung schon über lange Zeit konstant war. Kreislaufmittel bekommt er noch, aber immer weniger.

Den Zugang auf dem Kopf haben sie ihm entfernt und er hat auch schon wieder ein bisschen das Gesicht verzugen als wir mit ihm gesprechen haben. Die Ärzte haben gesagt, das er heute Zeitweise sogar die Augen aufgemacht hat und sehr lustige Angewohnheiten hat.

z.B. das er seine rechte Hand immer so knickt, dass das Blutdruckmessgerät im Herzen keine Verbindung mehr hat. So hat er eine kleine Schiene bekommen, die sein Handgelenk etwas gerade hält, damit die Messungen weiterlaufen.

Fieber ist zwar etwas verwunderlich, da Antibiotika ja gegeben werden, aber wohl im Rahmen auch normal und kann auch von der Wärmelampe und der Wärmeunterlage kommen ... da wird noch etwas geschaut woher es kommt.

 

So sind wir heute erstemal schon ein bisschen besserer Dinge und freuen uns immer noch über Gebet, das Timon die Intensivstation bald verlassen kann.


Update 23:59 Das Fieber ist nun etwas runtergegangen

Montag

  • Posted on: 14 July 2014
  • By: derDaniel


Seit heue früh geht es Timon ein klein wenig besser, das das Kreislauffördernde Mittel etwas runtergestellt werden konnte. Atemaussetzer gab es in er Nacht und heute am Tag noch nicht, dass man von einer leichten besserung sprechen kann, denke ich. 

Er wurde in ein anderes etwas offeneres Bett verlegt, mit einer wärmelampe und reagiert nun auch etwas auf Berührungen mit einem stabilen Blutdruck.


Timon mit Sonnenbrille und EEGam Abend noch mal besucht und gesehen, dass das EEG dran war, wie versprochen. Er hat schon 6x 5mg Milch durch die Sonde getrunken (bekommen) und hat nun seit heute diese coole Sonnenbrille auf. Da man ja bekanntlich "nur mit dem Herzen gut sieht" kann er sich das mit den Augen sparen; der Ausblick ist meist nicht soo dolle. Atemstillstand gab es vorerst keinen mehr und die Kreislaufmittel werden zwar noch gegeben aber langsam reduziert. Haben heut die Prognose erhalten, das er schon noch gut 2 Wochen dauern kann ... sollte es alles gut verlaufen.
Das EEG hat keine Unregelmäßigkeiten gezeigt ... war ja mal vermutet worden, wegen Atemzentrum und irgendwelchen elektrischen Entladungen, die man darin vermutet hat ... weil er ja so Atemaussetzer hatte, die ohne zu verkrampfen geschahen (für die Ärzte noch ungewöhnlich). Naja, somit warten wir wie es weiter geht und warten aber auch immer noch darauf, dass irgendwer noch was ungewöhnliches findet, was eine Ursache für all dies hier sein könnte. Eine Sepsis wird immer noch nicht ausgeschlossen, aber auch nie zu 100% bestätigt, denn hier fehlern ein paar Punkte, die es noch wahrscheinlicher machen (z.B. einen Erreger oder ein Krankheitverlauf, bei dem es sich wie bei einer Sepsis verhällt (hier bin ich noch nicht schlauer, was "normal" wä)).
 


Ich geh mal schlafen und danke euch allen immer noch und immer wieder dafür, das ihr den kleien Timon vor Gott bringt im Gebet. Vielen Dank für die vielen lieben Worte und das ihr Anteil nehmt. Wir freuen uns natürlich auch über Anrufe auch wissen wir darum, das uns wie euch die Worte manchmal fehlen.
Danke euch allen

Sonntag

  • Posted on: 13 July 2014
  • By: derDaniel

In der Nacht von Samstag auf Sontnag hat sich die Lage nicht gebessert, blieb aber grob konstant. Weiter wurden Timon noch Medikamente gegen Herpes gegeben, weil diese bei Säuglingen den ganzen Körper gefallen können und nicht nur Stellen im Gesicht.

Er hat einen Blasenkateter bekommen und als wir ihn dann am Nachmittag besucht haben, bekam er ein Ultraschall von Kopf/Gehirn, Herz, Gefäße und Darm. Dabei wurde entdeckt, das soweit alles normal schien und nur die Darmtätigleit vermindert war.
Das Labor hat sich noch nicht gemeldet um die Blutkultur, die angelegt wurde vor der Behandlung auszuwerten ... sollte aber ein gutes Zeichen sein, denn wenn etwas schnell wachsendes da gewesen wäre, hätten die sich schon gemeldet. Am Tag war der Kreislauf und die Luftsättigung noch zwei mal in den Keller gegangen.
Ärzte wissen nicht warum er da einfach ohne zu krampfen nicht mehr Atmet, was wohl eher unnormal ist.

Es wird vermutet das er vielleicht noch eine weitere Krankheit hat. Sowas wie eine Störung des Atemzentrums .... wird aber noch untersucht. 

Somit nicht wirklich was neues, nur viel warten und hoffen, dass die Medikamente wirken oder etwas neues gefunden wird.

 

WICHTIG: Vielen lieben dank allen die Gebetet haben. Wir glauben fest daran das Gebet hilft und das Gottes Arm bewegt werden kann, wenn wir ihn nur bitten. Daher danke für alle die von ganzem Herzen Gott wegen Timon in den Ohren liegen, dass er ihn schnell wieder gesund macht und die Ärzte leitet um sie weise Entscheidungen treffen zu lassen.

Bitte weiterbeten

Timon ist seit Freitag Abend im Krankenhaus

  • Posted on: 13 July 2014
  • By: derDaniel

 

Im Alter von 14 Tagen hatte Timon am Freitag 11.07. ca. 19:00Uhr einen Atemstillstand. Ich (Daniel) hab ihn reanimiert und er kam dann per Notarzt/Rettungswagen ins Krankenhaus F-Höchst in die Kinderklinik.

 


Timon wurde auf eine Kinderstation gelegt und an Überwachungsgeräte angeschlossen. Er bekam 3 verschiedene Antibiotika um eine diagnostizierte „Blutvergiftung / Spätsepsis“ zu behandeln. Im Krankenhaus hat Corinna dann versucht Timon zu stillen und er bekam dabei auch wieder einen kurzen Atemstillstand. Die Ärzte haben dann von weiteren Stillversuchen abgeraten und ihn probiert mit einem Fläschchen zu Füttern. Wie bereits im Laufe des vergangenen Tages wollte er nicht wirklich etwas trinken und nun auch kein Fläschchen.


Timon sollte ihn in einem speziellen Beobachtungszimmer in der Kinderklinik über Nacht bleiben. So haben wir ihn zur Beobachtung da gelassen und diverse Gebetsketten aktiviert.

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat sich seine Lage stark verschlechtert und er wurde wegen vielen Atemaussetzern auf die Kinderintensivstation verlegt.

 

Dort wurde er mit Morphin in einen künstlichen Schlaf gebracht und über eine Sonde beatmet. Ebenfalls hat er einen Herzkatheter bekommen. Mit einem Kreislaufstabilisierenden Mittel und Gabe von Dobutamin wurde sein Blutdruck gestärkt und diverse Untersuchungen gemacht. Weiter hat er noch eine Magensonde bekommen, einen Katheter, der direkt ins Herz führt und komplette Überwachung von Temperatur / Blutdruck / Sauerstoffsättigung / Puls.

 

Link zu den Bildern dazu

 

forstetzung folgt ...

Weihnachten vorbei, was hats gebracht?

  • Posted on: 27 December 2013
  • By: derDaniel

So, Kerzen aus, Weihnachten ist vorbei.


Was haben wir gelernt? Was hat uns inspiriert? Haben wir etwas erkannt in der Weihnachtszeit, dass wir gern mit ins neue Jahr nehmen wollen?

Ich finde den Gedanken gut, das Gott Dinge ungewöhnlich tut. Er macht Dinge, nicht auf die Art wie wir sie gern hätten, aber so wir wie sie brauchen und es kommt eine Vorahnung durch, dass Gott doch der Vater ist, der wie damals als wir noch klein waren, Dinge im Überblick sah und nicht unseren Kindlichen Wünschen nachgegangen ist, sondern einmal mit uns etwas vor hatte (seinen Plan) und auch für uns etwas hatte, das viel besser war als alles was wir uns zu wünschen gedacht hatten.

So will ich mich auch im weiteren Jahr von Gott positiv überraschen lassen, weil ich weis: Gott meint es gut mit mir und uns allen.

Gruß, derDaniel

Der feuchte Matschengel

  • Posted on: 15 December 2013
  • By: derDaniel

2013-12-15 20.36.13-2Heue habe ich mal wider Aarons Kindergartenrucksack aufgeräumt und fand ganz unter allen Dinge (wie Handschuhe, Lebensmitteln, Taschentüchern, Trillerpfeife) einen kleinen Engel aus Pappe. Er war mit Wachsmalstiften bemalt und auf der Rückseite stand gut leserlich “Aaron”, was wohl bedeutet, das er ihn gemalt (oder eher ausgemalt) hat. Er war ziemlich feucht, total verknickt und selbst die vermeintlich gemalten Augen waren kleine Dreckflecke.

Direkt musste ich an die Weihnachtsgeschichte denke, ist Jesus nicht auch in die hinterste dreckigste Ecke gekommen anstatt in einem Sauberen Palast. Ist Jesus nicht jemand der sich finden lässt, und uns überrascht, wenn wir nicht mit ihm rechnen. Ist er nicht für die Zerzausten und Verknickten ziemlich ungewöhnlich unrein zur Welt gekommen. Er war nicht “aufdringlich Hochglanz”, eher Junge eines einfachen Bauarbeiters.

Ich dachte an die Krippe, die wir so kennen und wie sie unter so manchem Weihnachtsbaum steht. Haben wir nicht viele Lichtleich darum angemacht… aber war es vielleicht doch in jener Nacht eher dunkel und kalt. Hatte Josef noch schnell Öl für die Laterne gekauft, wir wissen es nicht.

Naja so hat mich Aarons kalter etwas nasser Engel daran erinnert, das auch ich die frohe Botschaft brauche zu Weihnachten, das so voll von Weihnachten ist, das ich IHN und das was er mir sagen will in einem kleinen Rucksack finden sollte … da wo ich Weihnachten nicht vermutet hab. Und langsam habe ich eine Ahnung, warum ER die Kindlein zu sich kommen lassen will und warum wir sie nicht hindern sollen zu IHM zu kommen. Ich glaube es sind die kleinen Boten und die kleinen Fragen von den “kleinen”, die uns Große weiterbringen.

danke Aaron.

Seiten