Weblog von derDaniel

...with God in the dark...

  • Posted on: 31 January 2011
  • By: derDaniel

«I would rather walk with God in the dark than go alone in the light.»
Vielleicht wird es langsam mal Zeit nicht nur vom Vertrauen zu reden, sondern auch mal selbst ins Dunkle zu springen. Nicht nur davon zu predigen, Gott sein Leben zu geben, sondern dies auch wirklich mal zu tun und zu sagen: «... ! Und jetzt mach du weiter: »
Nicht weil man nicht mehr weiter weis, oder Probleme hat, die man selbst nicht lösen kann, sondern weil es mir gut geht und weil man gesund ist und weil man Energie hat, damit Gott die Ehre zu geben. Wir haben zum Jahreswechsel etwas von 100% iger Hingabe gepredigt und davon, rauszugehen und sich und seine Zeit bewusst für Gott zu geben. Sich umzuschauen, wo wir wirklich gebraucht werden, ob wir Gottes Stimme hören und ob er uns deutlich macht, wie wir nun Früchte bringen können.
die Logik dahinter:

  1. Wir glauben, das Gott uns geschaffen hat
  2. das unser Sinn, den der Schöpfer uns gibt, nur folgender ist: Ihm zur Ehre und zum Lobpreis zu leben
  3. Gott schenkt uns für den Glauben an ihn Ewiges Leben
  4. Wir leben nun nicht mehr für uns, sonder unter Gottes Regie auf der Erde. (wir sind seine Kinder)
  5. Gott gibt uns Talente/Aufgaben/Aufträge [Matth 25, 14-30]
  6. -> wir verwalten diese indem wir Gottes Reden in unserem Leben umsetzen
  7. -> und werden damit mit «Früchen  des heiligen Geistes» und «Schätzen im Himmel» belohnt
     

Manchmal m uss man sich selbst noch mal auf die Spur bringen. Gerade Punkt 6 erfordert es bei mir oft, bewußt Gottes Weg zu gehen, auch wenn ich grad nicht gehen mag. Nun wir haben uns für 2011 bewusst vorgenommen, auf Gottes Reden zu hören. Das Gott di rekt schon in der KW1 sehr deutlich mit uns gesprochen hat und seitdem viele TürenGeöffnet hat, hat uns echt überrascht. Aber wie das bei solchen Sachen auch damals schon war, hat Gott uns wirklich nie allein gelassen und uns immer unterstützt und unsere Sorgen quasi aufgefangen.
Und jetzt steht die Türe auf, die ins Dunkle führt. Etwas Angst ist da, aber warum sollte ich allein im Licht sitzen bleiben, wenn ich mit Gott in die Dunkelheit gehen kann.
Wenn Gott mein Ziel und mein Gewinn ist ... sollte ich dann nicht auf Gottes Stimme hören?
Was wäre ich für ein Christ, wenn mich "Gottes Reden" nicht interessiert.
derDaniel
PS:

(19) Sammelt keine Reichtümer hier auf der Erde an, wo Motten oder Rost sie zerfressen oder Diebe einbrechen und sie stehlen können.
(20) Sammelt eure Reichtümer im Himmel, wo sie weder von Motten noch von Rost zerfressen werden und vor Dieben sicher sind.
(21) Denn wo dein Reichtum ist, da ist auch dein Herz.
(22) Dein Auge ist das Fenster deines Körpers. Ein klares Auge lässt das Licht bis in deine Seele dringen.
(23) Ein schlechtes Auge dagegen sperrt das Licht aus und stürzt dich in Dunkelheit. Wenn schon das, was du für Licht hältst, in dir Dunkelheit ist, wie dunkel wird dann erst die Dunkelheit sein!
(24) Niemand kann zwei Herren dienen. Immer wird er den einen hassen und den anderen lieben oder dem einen treu ergeben sein und den anderen verabscheuen. Ihr könnt nicht gleichzeitig Gott und dem Geld dienen.
[Matth. 6, 19-24 NLB]

Es schneit immer noch / auch im Zoo

  • Posted on: 15 February 2010
  • By: derDaniel

Wir waren gestern im Zoo. Es war echt schön, da nicht viele Leute bei Schnee die Tiere sehen wollen. Wír waren pünktlich zur Seehundfütterung am Beckenrand und waren dort die einzigen.
Das hab ich auch noch nicht erlebt, ist aber schon interessant bekannte Plätze einmal anders zu erleben als gewohnt. Eigentlich kann ich das jedem nur raten einmal in den Zoo zu gehen und das auch im Winter. Die Häuser sind echt schön warm und draußen lässt sich gut laufen, wenn man sich zwischendurch etwas aufwärmen kann.   

Mittwoch

  • Posted on: 26 November 2009
  • By: derDaniel

Es ist mal wider Mittwoch und es gibt viel zu tun. Nachdem ich  3/2 Tage mit Carstens Bruder «Marcy» verbracht habe und sein Läptop und die neue Festplatte doch nicht harmonieren wollen - ich jetzt viele neue Festplattentools besitze und ein wenig mehr verzweifelt bin, da das Problem sich nicht erklären ließ, gehts nun wieder weiter.

SpinatpfanneDie Spinatpfanne, die ich nach einer kleinen Abstimmung mit meiner Mum, gekocht habe war sehr gut.

Hat auch der Jenni geschmeckt.

Jungschar war auch lekka. Kids waren happy und haben alle laut mitgesungen. Dann hatten wir ein neues Mädel da, die Sabrina mitgebracht hat - sehr fein, wir wachsen.
 

Stimmt bald ist ja Advent und Weihnachten und für die Adventsfeier haben wir kleine Sterne gebastelt, die wir verschenken wollen. Jo und dann hängen wir die ein oder andere Weihnachtsdeko auf, denn jetzt geht es wieder los mit der Weihnachtsfreude überall. Vielleicht schaff ich auch demnächt das ein oder andere Plätzchen zu backen, bevor es in Wuppertal die Plätzchensteuer gibt oder alle Läden pleite sind, wo man Zutaten kaufen kann.

derDaniel

 

Seiten